Monatsimpuls Oktober 2021:Einsicht

Monatsimpuls Einsicht
Monatsimpuls Einsicht
Datum:
24. Sep. 2021

Einführung

Da schau her!

Sieh mal einer an!

Solche und ähnliche Redewendungen sind bestens bekannt. Sie drücken ein Ein-Sehen aus.

Die Einsicht ist eine der sieben Gaben des Heiligen Geistes, die in den Monatsimpulsen entfaltet werden. Und sie ist eine wichtige Gabe, denn etwas einsehen bedeutet, Einblick in etwas Neues gewinnen, den Blick weiten, eine neue Sichtweise entwickeln. Es kann auch bedeuten, ein altes (Seh-)Muster verlassen, eine neue Perspektive einnehmen, etwas tiefgründiger verstehen. Oder sogar ein Einsehen haben, dass etwas falsch war oder falsch verstanden wurde.

Manchmal passiert das einfach so, wenn einem die Augen aufgehen, wenn neue Ideen aufkommen, wenn Gelegenheiten sich bieten. Es kann aber auch dringend oder notwendig sein, einen inneren Kampf bedeuten und unendlich schwer sein. Das kennen Junge wie Alte, Kinder, die nicht einsehen wollen, dass sie ins Bett müssen und Senior:innen, denen es schwer fällt, einzusehen, dass etwas nicht mehr geht. Wie gut kann es dann sein, eine neue Perspektive zuzulassen, das anzunehmen, was ist; die eigenen Haltung zu ändern.

Das haben auch einige der Arbeitsgruppen im „Heute bei dir“ Prozess herausgefunden. In vielen Berichten zum Ende der 2. Prozessphase finden sich Empfehlungen wie „Haltungsänderung“ oder „Perspektivwechsel“. Aus christlicher Sicht bedeutet eine solche „Einsicht“: geistlich tiefer sehen, über die Wirklichkeit hinaus ein Ein-Sehen in den Plan Gottes für diese Welt erhalten. Was will Gott für mich? Für uns? Für diese Welt?

Gebet

Du Gott der Einsicht,

sei mit uns

in Zeiten, in denen alles möglich ist,

und Zeiten, in denen nichts möglich scheint.

Sei bei uns

in Ungewissheit

und in Momenten, die die Welt verändern können.

Rüttle uns auf.

Öffne unsere Augen.

Mach unseren Blick weit.

Für die Möglichkeiten, die sich uns bieten.

Für das Land deiner Verheißung.

Amen.

Bibelstellen

Brief an die Epheser, Kapitel 1, Verse 1-10

3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus. / Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel. 4 Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Grundlegung der Welt, / damit wir heilig und untadelig leben vor ihm. 5 Er hat uns aus Liebe im Voraus dazu bestimmt, / seine Söhne zu werden durch Jesus Christus und zu ihm zu gelangen nach seinem gnädigen Willen, 6 zum Lob seiner herrlichen Gnade. / Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn. 7 In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, / die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade. 8 Durch sie hat er uns reich beschenkt, in aller Weisheit und Einsicht, 9 er hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, / wie er es gnädig im Voraus bestimmt hat in ihm. 10 Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, / das All in Christus als dem Haupt zusammenzufassen, was im Himmel und auf Erden ist, in ihm.

Die Bibel. Einheitsübersetzung 2016.

Weitere Textvorschläge:

Mt 20, 29-34 Heilung von zwei Blinden

Lk 24, 13-32 Der Gang nach Emmaus

Joh 20, 11-18 Maria Magdalena am leeren Grab

Apg 9, 1-9 Die Bekehrung des Saulus

Fürbitten

Wir leben in einer Zeit, in der es darum geht, Seh-Muster zu verändern, mit einen neuen Blick auf die Welt und die Menschen zu schauen. So beten wir um den Geist der Einsicht:

Wir bitten um einen solidarischen Blick auf die Menschen, die in dieser Zeit viel Leid und Not erfahren. Wir richten unseren Blick auf die Menschen in den Hochwassergebieten genauso, wie auf die, die in Afghanistan unter Angst und Verfolgung leiden.

Wir beten um einen liebevollen Blick für die Kinder und Jugendlichen in der Welt, die so oft nicht gehört und gesehen werden und die sich Sorgen machen um ihre Zukunft.

Wir bitten dich um einen verantwortungsvollen Blick für alle, die in Politik und Kirche tätig sind. Wir bitten um die Einsicht, dass wir alle nur gemeinsam Frieden, Freiheit und die Achtung der Menschenwürde aller erreichen können.

Wir bitten dich mit einem Blick voller Dankbarkeit für alles, was uns von unserer Mutter Erde geschenkt ist. Wir bitten um neue Sichtweisen, damit wir uns miteinander für die Rettung und Bewahrung der Schöpfung einsetzen.

Mit dem heiligen Franz von Assisi bitten wir um einen friedensstiftenden Blick auf alle Menschen aller Religionen und Völker, damit wir Hände reichen und Freundschaften stiften.

Wir beten um Kraft und die Einsicht des Geistes für alle, die in unserem Bistum für den synodalen Prozess arbeiten und wichtige Entscheidungen für die Zukunft unseres Bistums zu fällen haben.Wir beten um einen Perspektivwechsel, im Sinne des Evangeliums und für alle Suchenden.

Lieder

„Zieh in das Land, das ich dir zeigen werde“…

 weitere Liedvorschläge:

149,2 – Unser Wissen und Verstand (Liebster Jesu, wir sind hier)

348,2 – Du heller Schein, du lebendig Licht (Nun bitten wir den Heiligen Geist)

358,4-5 – Ich lief verirrt und war verblendet (Ich will dich lieben, meine Stärke)

427,2 – Bei dir, Herr, ist des Lebens Quell (Herr, deine Güt ist unbegrenzt)

457,1 – Suchen und fragen

Ihre / Eure geistliche Begleitung im „Heute bei dir“-Prozess