Advent: Die Sehnsucht im Herzen tragen, dem Stern folgen

„Es werden Zeichen sichtbar werden an Sonne, Mond und Sternen“, „die Völker [werden] bestürzt und ratlos sein“, „die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden“ lesen wir im Bibeltext des ersten Adventssonntags.

Irgendwie will dieses dramatische Endzeit-Szenario nicht so recht in eine Adventszeit passen, die von Kerzenschein und Plätzchenduft erfüllt ist.

Und doch passt er sehr gut in diesen Advent 2021, denn Dunkelheiten, Ängste und Unsicherheiten haben wir in der letzten Zeit durch die Corona-Pandemie, die Flutkatastrophe und die MHG-Studie neu kennengelernt.

Weniger werdende Mitglieder, weniger ehrenamtlich Engagierte, weniger finanzielle Mittel und personelle Ressourcen lassen auch die Kirche in Deutschland und unser Bistum Aachen unsicher in die Zukunft blicken.

In diesen Situationen hilft es, eine Sehnsucht im Herzen zu tragen und nach einem Stern zu suchen, der die Dunkelheit erhellt und aushalten lässt. Der einen Weg weisen kann und Lichtblicke finden lässt, die neue Hoffnung geben.

Die Sehnsucht im Herzen tragen, dem Stern folgen
Die Sehnsucht im Herzen tragen, dem Stern folgen

Für uns Christen ist Jesus der Lichtbringer, der Heilbringer, der Erlöser. Er gibt Hoffnung: Haltet aus! Habt Vertrauen! Er erinnert an die Verheißung, an Gottes Zusage „Ich bin da für euch“. Er ermutigt, weiter zu leben, weiter zu gehen auf dem je eigenen Weg, weiter zu denken, weiter zu suchen; innerlich und äußerlich, persönlich, gesellschaftlich und kirchlich.

Die Besinnung auf die wesentlichen Inhalte unseres Glaubens und Handelns in der Weltsynode, im „Synodalen Weg“ der Katholischen Kirche in Deutschland und im „Heute bei dir“ Prozess unseres Bistums Aachen sind so eine Suche nach dem Stern. Und viele neue und innovative Ideen in den Gemeinden, Regionen und im Bistum sind Lichtblicke. Sie machen Mut, aufzubrechen und wecken die Sehnsucht nach Neuem, nach Veränderung.

Für all das steht der Stern von Betlehem.

Wir laden herzlich ein, sich persönlich mit den eigenen Sehnsüchten, Weggeschichten und Sternstunden auseinander zu setzten:

Was ist Ihr persönlicher Stern?

Wer ist Ihr Stern?

Welche Sternstunden brauchen Sie in diesem Advent?

Und darüber hinaus...

Einen gesegneten Adventsweg wünscht Ihnen / Euch 
die geistliche Begleitung im „Heute bei dir“-Prozess

Bibelarbeit

candle-2038736_1920

Nicht nur in Gottesdiensten setzen wir uns mit Bibelstellen auseinander. Sich selbst mit den biblischen Texten und Erzählungen in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, dazu möchten wir Sie mit den hier aufgeführten Anregungen einladen.

Links

Impulse und Gebete

Ins Nachdenken kommen, sich inhaltlich auseinander setzen, mit anderen den Advent als Zeit zum Austausch nutzen. Hier finden Sie verschiedene Texte und Anregungen aus der Feder der Geistlichen Begeleitungen und Entdeckungen im Netz. Viel Vergnügen damit!

Ins Tun kommen – Praktische Anregungen für die Adventszeit und darüber hinaus

Ihnen ist es zu wenig, sich mit dem Kopf auf Weihnachten vorzubereiten? Impulse sind ja schön und gut, aber Sie wollen ins Handeln kommen?

Dann finden Sie hier Anregungen für kleine private Sternstunden. Ideen, wie Sie jemandem einen Sterne aufhängen können und Einsatzmöglichkeiten, die im Advent einen Stern aufstrahlen lassen für Menschen, die es gerade besonders brauchen:

Sternenlichter für die Nachbarschaft

corona-5015998_1920

Jeden Tag, wenn ich meine Kinder in die Kita bringe, kommen wir an einem Haus vorbei, da bewegt sich dann der Vorhang: eine ältere Dame schaut zum Fenster raus und winkt mir und meinen beiden Jungs zu. Wenn wir zurück winken, lächelt sie glücklich. Sie erwartet uns täglich. Sehnsüchtig habe ich das Gefühl… Vermutlich ist die einsam.

Zurzeit sind die Kinder krank. Wir kommen also am Fenster der Dame nicht allmorgendlich vorbei. Hoffentlich schaut sie trotzdem raus, sonst verpasst sie, wenn wir wieder vorbei kommen. Heute Nachmittag dürfen die Kinder ein Bild für sie malen. Ich schreibe ihr ein paar Zeilen und die bekommt sie mit den Bildern als Gruß in den Briefkasten.

Sie kennen auch so jemanden?

Die/der allein durch die Straße spaziert,

… verstohlen aus dem Fenster schaut, wenn jemand vorbei geht,

… dessen Gruß auf der Straße voller Sehnsucht nach einem kleinen Schwatz klingt

… stundenlang auf einer Bank sitzt und allen Menschen hinterherschaut

Vielleicht wollen Sie ja das nächste Mal, einen Schatz führen, einen Brief vorbeibringen mit oder ohne Klingeln, sich dazusetzen, dem „Hallo!“, ein „Wie geht es Ihnen?“ anfügen und es so meinen und Ihre Zeit verschenken…

+ Lebensmittelausgabestellen mit Weihnachtsaktionen unterstützen, wie zum Beispiel die Tafeln vor Ort oder kleinere Initiativen wie Suppenküchen oder Amos in Heinsberg. Einfach mal googlen ;-)

Katharina Veltmann , Geistliche Begleitung im „Heute bei dir“-Prozess 2021

Sternstunden in privaten Kreisen

coffee-1076582

Meine beste Freundin und ich backen seit dem Studium in der Adventszeit gemeinsam an einem Wochenende Plätzchen. Das ist aber leider in den vergangenen drei Jahren etwas eingeschlafen. Zum einen liegen heute fast 250km zwischen unseren Lebensmittelpunkten und zum anderen haben wir beide Kinder, die die Organisation nicht immer leichter machen unsere Traditionstermine lebendig zu halten. Aber dieses Jahr machen wir das anders: Ein Sonntag gehört uns und unseren Küchen. Wir werden in einem Videocall gemeinsam backen: Jede in ihrer Küche und doch gemeinsam. Das wird ein wahres Fest!

Wann haben Sie zuletzt mit Ihrer besten Freundin, Ihrem besten Freund geklönt?

Das ist noch gar nicht so lange her? War es schön?

Dann spricht alles für eine Wiederholung als kleine gemeinsame Sternstunde im Advent. Am besten ganz gemütlich adventlich… ganz so, wie Sie es gerne haben… Laden Sie ihn oder sie doch einfach ein!

Das ist schon ewig her? Es hat sich einfach nicht ergeben? Sie/Er wohnt so weit weg?

Vielleicht ist es gerade deshalb jetzt Zeit, sich Zeit zu nehmen füreinander. Und wenn es real nicht geht, dann am Telefon: jede:r mit seinem Tee, ihrer Kerze, ein paar Keksen und dann los, austauschen, hören, reden, genießen.

Oder Sie laden sie oder ihn einfach zu sich ein. Was für eine kleine feine Sternstunde!

Oder sie verschenken einen persönlichen digitalen Adventskalender: https://www.myadvent.net/de

Katharina Veltmann , Geistliche Begleitung im „Heute bei dir“-Prozess 2021

 

Sternstunden für Flutopfer

mail-3389608

„Unsere große Sorge ist, dass wir vergessen werden… viel zu schnell…“ Viele von der Flut betroffenen in Stolberg, Eschweiler, in der Eifel (Schleiden,Gmünd, Kall) und im Ahrtal teilen diese Sorge. Inzwischen gibt es ganz viele verschiedene Initiativen, die genau dem entgegenwirken wollen. Hier eine kleine Auswahl, die über Sachspenden und Geldspenden hinausgehen:

+ Radiogrüße mit Lied senden über Wunschkonzert auf www.ahrtalradio.de

+ Aktiv unterstützen im Ahrtal: https://www.fluthilfefuersahrtal.de/

z.B. Weihnachtsgebäck und Weihnachtsplätzchen

oder

persönlich mit anpacken: https://www.helfer-shuttle.de/

*Aktiv werden in Stolberg: https://willy-stolberg.de/

Katharina Veltmann , Geistliche Begleitung im „Heute bei dir“-Prozess 2021

Sternstunde für mich selbst

read-2890857

Spirituelles Leseprojekte für die Adventszeit: Lectio Divina ..

... lebt aus dem betrachtenden Lesen der Schrift und versucht, im Hören auf das Wort Gottes Impulse für das eigene Leben zu gewinnen. Sie kann allein oder gemeinschaftlich geübt werden.

Neben dem gründlichen Lesen des Textes gehören Meditation, Gebet, Kontemplation/Stille und eine achtsame Lebensweise zu dieser Form.

Die Lectio Divina ist eine alte und gleichzeitig wiederentdeckte Form, die Bibel zu lesen. Schon in der alten Kirche und im mittelalterlichen Mönchtum wurde ihr viel Aufmerksamkeit geschenkt: Ihre Stufen oder Schritte (Lesen – Bedenken – Beten – in Stille vor Gott da sein – anders leben) werden mehrfach wiederholt und immer wieder eingeübt. Das Ziel dieses Übungsweges ist es, die Bibel so zu entdecken und zu lesen, dass sie zur lebendigen Quelle der Gottesbeziehung wird.

https://www.lectiodivina.de/aktuelles-leseprojekt