Zum Inhalt springen
Für Ermöglicher

Ökumenische Verantwortung und interreligiöse Dialoge

 

 

Vorläufiger Beschluss des Synodalkreises im Rahmen des synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess „Heute bei dir“

In der Region des Bistums Aachen vollzieht sich ein tiefgreifender Strukturwandel und Transformationsprozess. Dies betrifft auch die Frage von Religion in der Gesellschaft, das Miteinander in der Ökumene und die interreligiösen Dialoge.

Ökumenische Verantwortung

Das Bistum Aachen stellt sich dieser Herausforderung: Dialogbereitschaft soll zu einer wachsenden Zusammenarbeit zwischen den Konfessionen führen und mögliche Formen der Kooperation in Struktur und gemeinsamer Praxis fördern. Das Bistum Aachen verpflichtet sich zu Dialog und intensiver Kooperation innerhalb der Ökumene, orientiert am Ökumenischen Brief des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und des Bischofs von Aachen und der Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften vom 2. September 2017.

Interreligiöse Dialoge

Das Bistum Aachen verpflichtet sich zur Fortführung der Interreligösen Dialoge und der Interreligösen Zusammenarbeit, wo immer möglich.

Dabei stellt es sich in einer zunehmend säkularisierten Gesellschaft auch den Anfragen an die Systemrelevanz von Religion.

Dieser vorläufige Beschluss zur Ökumenischen Verantwortung und interreligiösen Dialogen wurden am 12.3.2022 im KonsenT beschlossen.

Julia Klütsch, Mitglied des Synodalkreises

Julia Klütsch

„Gut finde ich, dass es im Beschluss nicht nur um die Ökumene. sondern auch um den Bereich der Interreligiösität geht. In der konkreten Umsetzung vor Ort erlebe ich, dass vieles auch bereits möglich und erprobt ist.“