Jugend

Leben und Glauben von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Warum das Thema wichtig ist

  • Die Mehrheit der jungen Menschen ist heute nicht mehr kirchlich sozialisiert.
  • Sie begegnet in ihrer Lebenswirklichkeit der Botschaft Jesu Christi nicht mehr selbstverständlich.
     
    > Damit junge Menschen den Glauben als einen Mehrwert für ihr Leben entdecken können, müssen angemessene Begegnungsformen, Zugänge und Begleitungsangebote entwickelt werden. 

> Außerdem sichert die weitreichende Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, dass sie ihre Bedürfnisse und Sichtweisen einbringen und wichtige Beiträge für die Zukunftsfähigkeit kirchlichen Handelns leisten können.

Wo ist die junge Generation?

Zwei konkrete Ziele hatte sich die Basis-AG 7 auf ihre Fahnen geschrieben: ein „Leben in Fülle“ ermöglichen und zur Mitgestaltung des Reiches Gottes einladen. Letzteres gemeinsam und auf konstruktive Weise. Hierfür sollen entsprechende Angebote entwickelt und die Gruppe der Jungen Erwachsenen als eigenständige Zielgruppe besonders in den Fokus genommen werden. Was braucht es hierfür? Vor allem Netzwerke und spezifische Fachstellen. Für alle jungen Generationen benötigen wir mehr „Geh-hin-Angebote“, auch zu digitalen Orten. Die Erfahrungen der Corona-Pandemie machen ein neues Gemeindeverständnis unumgänglich. Hierzu zählt auch die Identifikation und ein Verständnis von Lebensorten und -welten sowie in vielen Bereichen kirchlichen Handels eine garantierte und wirksame Partizipation. Helfen können hierbei z.B. multiprofessionell aufgestellte jugendpastorale Kompetenzteams und -zentren, eine Haltungsveränderung in der Aus-und Weiterbildung und ein gezieltes Qualitätsmanagement, auch bei der Zuweisung von Geld und Personal.

Die konkreten Ziele

Oberziel

1. Rahmenbedingungen, die eine freie spirituelle und ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung und -bildung junger Menschen fördern, sollen im Bistum Aachen ab 2023-2025 geschaffen werden. 

2. Der Aus-/ Auf-/Umbau und die Vernetzung (neuer) lebensweltnaher Orte von kirchlichem Leben und Handeln werden 2022/2023 inhaltlich und strukturell abgesichert 

3. Anerkennung junger Erwachsene (JE) als eigene relevante Zielgruppe mit spezifischen Lebens- /Entwicklungsthemen und (spirituellen) Bedürfnissen sowie Implementierung einer generationengerechten Ressourcenverteilung (Raum-Finanzen-Personal) (bis 2023), die den abgesicherten, zielgruppengerechten und lebensweltenorientierten, bistumsweiten und vernetzten Aufbau einer ganzheitlichen und partizipativen digitalen sowie analogen Junge-Erwachsene-Pastoral ermöglicht (06/2023-2026).